NEWS / INFORMATIONEN

TP-Partner informieren:
24. Januar 2021

Das Landwirtschaftsministerium setzt einen Verlustersatz in der Höhe von 60 Mio. Euro um. Dabei handelt es sich um einen nicht rückzahlbaren Zuschuss, mit dem Einkunftsverluste aufgrund Corona-bedingter Einnahmeausfälle teilweise ersetzt werden.

19. Januar 2021

Entsprechend der Information des Bundesministeriums für Finanzen sehen die Eckpunkte des neuen Ausfallbonus wie folgt aus:

Der Bonus beträgt bis zu 30 % des Umsatzes des Vergleichsmonats im Jahr 2019. Konkret werden 30 % des Umsatzausfalls ausgeglichen, wenn der Umsatzausfall mehr als 40 % beträgt. Der Ausfallbonus ist jedoch mit EUR 60.000 pro Monat gedeckelt.

14. Januar 2021

Gemäß § 8 Registrierkassensicherheitsverordnung sind Unternehmer zu jedem Monatsende verpflichtet, die Zwischenstände des Umsatzzählers der Registrierkasse zu ermitteln und als Barumsatz mit Betrag 0 und elektronischer Signatur im Datenerfassungsprotokoll der Registrierkasse zu speichern (sogenannter Monatsbeleg).

10. Januar 2021

Der Gesetzgeber hat im Rahmen des COVID-19-Steuermaßnahmengesetzes die pauschale Forderungswertberichtigung und die Bildung pauschaler Rückstellungen für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2020 beginnen, für steuerlich zulässig erklärt.

20. Dezember 2020

Reparaturdienstleistungen mit 10%igem Umsatzsteuersatz.
Mit dem beschlossenen COVID-19-Steuermaßnahmengesetz wird der 10%ige Umsatzsteuersatz auch auf Reparaturdienstleistungen ausgeweitet.

2-Phasen-Modell.
Wie bereits berichtet, wurde mit dem COVID-19-Steuermaßnahmengesetz § 323e Bundesabgabenordnung geschaffen. Der Gesetzgeber reagierte damit auf die Problematik, dass COVID-19-bedingte Abgabenrückstände bei der Finanzverwaltung von den Abgabepflichtigen (möglicherweise) nicht fristgerecht beglichen werden können. Hierzu wurde ein 2-Phasen-Modell für einen Gesamtzeitraum von 36 Monaten geschaffen. Die Gesundheitskasse hat nunmehr ebenfalls mit einem ähnlichen 2-Phasen-Modell reagiert.

12. Dezember 2020

Verlängerung der reduzierten Umsatzsteuersätze.
Mit dem beschlossenen COVID-19-Steuermaßnahmengesetz wird der auf 5 % herabgesetzte Umsatzsteuersatz für Gastronomie, Hotellerie und die Kulturbranche für Umsätze bis 31. Dezember 2021 beibehalten.

2-Phasen-Modell.
Mittels Abänderungsantrag zum COVID-19-Steuermaßnahmengesetz wurde § 323e Bundesabgabenordnung geschaffen. Der Gesetzgeber reagiert damit auf die Problematik, dass COVID-19-bedingte Abgabenrückstände bei der Finanzverwaltung von den Abgabepflichtigen (möglicherweise) nicht fristgerecht beglichen werden können. Hierzu wurde ein 2-Phasen-Modell für einen Gesamtzeitraum von 36 Monaten geschaffen.

Gutschein statt Weihnachtsfeier.
In letzter Minute wurde mittels Abänderungsantrag das COVID-19-Steuermaßnahmengesetz geändert. Wurde im Kalenderjahr 2020 der steuerfreie Vorteil aus der Teilnahme an Betriebsveranstaltungen nicht zur Gänze ausgeschöpft, kann der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer Gutscheine bis maximal EUR 365,00 steuerfrei gewähren.

9. Dezember 2020

Umsetzung einer EU-Vorgabe.
Der Gesetzgeber war der Auffassung, dass die Zinsschranke bis 31. Dezember 2023 in österreichisches Recht umzusetzen sei. Die EU sah dies anders; zur Vermeidung eines entsprechendes Verfahrens wegen mangelnder Umsetzung einer EU-Richtlinie sieht das COVID-19-Steuermaßnahmengesetz nunmehr in § 12a KStG eine Zinsschranke vor.

Derzeit bis 15.1.2021 gestundete Abgaben.
Nach der bisher geltenden Sonderregelung waren Abgabenschulden beim Finanzamt automatisch bis zum 15.1.2021 gestundet. Dasselbe gilt überdies für all jene Abgaben, welche bis zum 25.9.2020 bzw im Fall von Vorauszahlungen bis zum 27.11.2020 auf dem Abgabenkonto gebucht bzw fällig wurden.

24. November 2020

Das BMF hat am 23. November 2020 die Richtlinien zur Verordnung über die Gewährung eines Fixkostenzuschuss 800.000 (FKZ II) veröffentlicht.

23. November 2020

Das BMF hat am 23. November 2020 den Inhalt der adaptierten Verordnung über die Gewährung eines Lockdown-Umsatzersatzes veröffentlicht.

Die entscheidenden Unterschiede zum bisherigen Umsatzersatz sind:

6. November 2020

Das BMF hat heute den Inhalt der Verordnung über die Gewährung eines Lockdown-Umsatzersatzes veröffentlicht. 

1. November 2020

Mit der COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung kommt es ab 3. November 2020 zu einem 2. Lock-Down. Neben Hotel und Gastgewerbe sind auch andere Betriebe und Organisationen von Betretungsverboten betroffen. Die Bundesregierung hat eine Förderung für betroffene Betriebe in Form eines Umsatzersatzes zugesagt.

4. September 2020

Zeitlich befristete Umsatzsteuersenkung auf 5 %
Im Nationalrat wurde Anfang Juli die Senkung des Umsatzsteuersatzes auf 5 % für den Zeitraum 1. Juli bis 31. Dezember 2020 für von der COVID-19-Krise besonders betroffene Unternehmer beschlossen. Die Änderungen im Überblick:

3. September 2020

Das Konjunkturstärkungsgesetz (KonStG 2020) wurde am 24. Juli 2020 im BGBl veröffentlicht. Mit den darin enthaltenen Maßnahmen im Bereich des Abgabenrechts soll Österreich gestärkt aus der COVID-19-Krise kommen.

Das am 24. Juli 2020 im BGBl kundgemachte Investitionsprämiengesetz (InvPrG) soll für Unternehmen in und nach der COVID-19 Krise Anreize schaffen, in das Anlagevermögen zu investieren.

31. Mai 2020

Die Richtlinie über die Gewährung von Zuschüssen zur Deckung von Fixkosten ist veröffentlicht. Der aktuelle Beitrag umreißt die wesentlichen Bestimmungen. Die Fixkosten des Unternehmens werden bei Vorliegen der Voraussetzungen wie folgt ersetzt…

18. Mai 2020

Mit dem 2. Finanz-Organisationsreformgesetz sollte eine Anpassung von § 733 ASVG in die Wege geleitet werden, damit für die Beitragszeiträume Mai bis Dezember 2020 dem Dienstgeber auf Antrag bis zu drei Monaten Stundungen und bis längstens Dezember 2021 Ratenzahlungen gewährt werden…